Nähen

Eine Idee und ein Quietbook später

Vor ungefähr zwei Jahren entdeckte ich bei Pinterest zum ersten Mal das Quiet Book.

Das ist ein selbstgemachtes Stoff-Buch auf dessen Seiten kleine Spiele und Beschäftigungen fuer Kleinkinder genäht werden. Sinn dieses Quiet Books ist es, dass die Kleinen sich für ne Weile leise beschäftigen. Daher kommt der ursprüngliche Verwendungszweck von den sonntäglichen Kirchengängen. So eine ganze Messe übersteht oft nicht mal ein Erwachsener ruhig. Auch wenn wir keine Kirchgänger sind, fand ich die Idee so toll, dass ich für meine Kleine auch so ein Buch erstellen wollte.

Nach unzähligen Pins und dem Durchforsten des Internets nach Inspiration für  die Gestaltung meines Quiet Books, bin ich auf einige super Seiten gestoßen, die kostenlose Vorlagen, sogenannte Patterns oder Templates enthalten.
Damals gab es im deutschsprachigen Raum sehr wenig zu dem Thema. Ich habe meine ganzen Infos und Inspirationen und Ideen hauptsächlich von amerikanischen Blogs geholt.
Die wohl umfangreichste Sammlung an Vorlagen findet ihr auf dem Quiet Book Blog. Er hat echt ne Menge Vorlagen und stellt regelmäßig die genähten Quiet Book Werke vor.
Eine weitere tolle Inspirationsquelle ist Stephanie von Imagine Our Life. Sie näht Ihre Quiet Books alle per Hand und hat super schöne Seite und Ideen.

Das schöne am Quiet Book ist, dass ihr die Seiten so einfach oder „kompliziert“ gestalten könnt, wie ihr wollt. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bei der Erstellung findet man jedoch immer die gleichen Materialien und „Bauweise“. Ein Quiet Book kann entweder aus Stoff oder Filz genäht werden und die Doppelseiten werden wie ein richtiges Buch zusammen genäht.
Die andere Variante ist die Verwendung von Ösen und Ringen um die Seiten zusammen zu halten. Bei dieser Variante hat man den Vorteil, dass man die Seiten jederzeit austauschen kann.

Ich habe mich für Filz und Ringe entschieden. Beim nächsten Mal zeige ich euch mein Quiet Book.

 

Advertisements

Kommentar verfassen