Mamaleben

Warum ich ein Fan vom Rucksack wurde

Anzeige – Ich liebte und liebe Handtaschen. Im Laufe der Jahre haben sich eine Menge Handtaschen, in allen Farben und Größen in meinem Besitz eingefunden. Ich fand es schön, die passende Handtasche zu meinem Outfit auswählen zu können. Seit ich Kinder habe, hat sich mein Handtaschen-Faible etwas gewandelt. Warum ich jetzt lieber mit einem Rucksack unterwegs bin, erzähle ich euch heute.

Mein Handtaschen-Faible

Egal ob die sportliche Umhängetasche, Shopper-Tasche, Henkeltasche, Clutch oder die Abendtasche. Ich hatte sie alle und in allen Farben und Größen. Ich sammelte Handtaschen und liebt es mir immer wieder eine neue zu kaufen. Auch wenn ich theoretisch schon mehr als genug hatte. Wenn ich im Urlaub oder in einer anderen Stadt war, kaufte ich mir als Erinnerung eine Handtasche (Jetzt bringen wir uns Kühlschrankmagneten mit :-)). Auf meine kleine Sammlung an Handtaschen war ich sehr stolz.

Natürlich musste die Handtasche passend zum Outfit gewählt werden. So lebte ich mein Handtaschen-Faible aus bis das erste Kind kam und dann das Zweite.

Praktisch oder schick

Mit dem Elternwerden verringerte sich auch unsere Zeit, die wir abends ausgingen. Meine schicken Abendtaschen und Clutches wurden schnell unnötig und verstaubten im Schrank. Ich hatte einfach nicht mehr die Gelegenheit sie zu tragen bzw. zu nutzen. Wenn ich mich abends mit Freunden getroffen habe, dann meistens auch gleich nach der Arbeit. Zeit zum Umziehen und dem Auswählen eines passenden Outfits war eher selten bis gar nicht da.

Auch tagsüber veränderte das Mamaleben meine Handtaschen-Nutzung. In der Elternzeit war ich eher mit einer Wickeltasche unterwegs. Schließlich musste so einiges transportiert werden. Und nach der Elternzeit brachte ich entweder das Kind in die Kita oder holte es ab. Und da erwiesen sich die schicken Henkeltaschen, die ich früher für das Büro nutze als super unpraktisch. Man kann die Tasche zwar an den Kinderwagen hängen aber sobald man auf dem Spielplatz war und einem quirligen Kleinkind hinter rennt, erweist sich die Lösung als impraktikabel. Während man auf dem Spielplatz rum wuselt, baumelt die Handtasche mit allen Wertsachen am Kinderwagen. Richtig toll finde ich das nicht. Ihr seht das bestimmt ähnlich, oder?

Mittlerweile ist es auch so, dass ich die Kinder abhole. Ich arbeite Vollzeit und bin daher schon sehr früh. Zum Frühstücken daheim reicht mir die Zeit nicht. Das mache ich nun immer im Büro. Auf meinen ersten Kaffee, möchte ich jedoch nicht so lange warten und schlürfe ihn daher bereits auf dem Weg zur Arbeit. Neben Schlüssel, Portmaine, Kindle oder Buch müssen also noch ein Kaffebecher und meine Vesperbox in meiner Handtasche Platz finden. Da ist so eine schicke Henkeltasche schon mal schnell voll.

Aus meiner Handtaschen-Sammlung eigneten sich nur sehr wenige Taschen für den Alltag mit Kind. Und nach dem letztens auch noch eine dieser wenigen Taschen kaputt ging, brauchte ich eine neue.

Praktisch gewinnt – ein Rucksack für den Mamaalltag

So richtig wollte mir jedoch keine neue Handtasche zusagen. Ich spielte auch schon länger mit dem Gedanken mir einen Rucksack zu kaufen. Die sind ja auch gerade wieder sehr im Trend.

Praktisch sind sie auch noch. Je nach Größe passt eine Menge in so einen Rucksack. Mamas Zeug als auch das der Kinder wäre gut verstaut. Beim Wuseln über den Spielplatz kann man seine Wertsachen dabei haben, da man ja die Hände frei hat. Und dank dem Rucksack-Trend gibt es mittlerweile wirklich viele wunderschöne Modelle.

Je länger ich darüber nachdachte umso mehr gefiel mir die Idee. Ich verabschiedete mich von meinen Handtaschen und suchte mir einen praktischen und schicken Rucksack für die Freizeit als auch für den Job. Da ich immer wieder mal im Home Office bin, sollte der Rucksack ein Laptopfach haben.

Fündig wurde ich bei Planet Sports mit einem Toploader Modell. Ich fand die Henkel und die Fronttasche so toll und besonders, dass ich ihn einfach haben musste. Den Verschlussriemen finde ich auch sehr pfiffig. Er ist  zusätzlich mit einem Magnetverschluß versehen. So erspart man sich das auf- und einfädeln des Gurtes.

Mein neuer Begleiter: ein Toploader Rucksack mit Henkel
Mein neuer Begleiter: ein Toploader Rucksack mit Henkel

Neben der Fronttasche gibt es ein großes Hauptfach sowie ein Laptop-Fach. Mit seinen 20l Fassungsvermögen ist er zwar für den Alltag manchmal vielleicht etwas groß, aber ich bekomme mit Sicherheit alles rein, was man so mit Kindern braucht und rumschleppt. Kein nerviges Jackenchaos mehr. Die Größe des Rucksacks ist zudem perfekt wenn ich mal auf einem Kurztrip oder für einen Kundentermin über Nacht weg bin.

Mit einem Fassungsvermögen von 20L ist er perfekt für den Alltag als auch für Kurztrips
Mit einem Fassungsvermögen von 20L ist er perfekt für den Alltag als auch für Kurztrips

Ich war in der Tat sehr erstaunt wie viele tolle und wunderschöne Rucksack-Modelle es mittlerweile gibt. Die Auswahl bei Planet Sports viel mir wirklich nicht leicht. Naja, wer weiß, vielleicht entwickelt ich jetzt einen Rucksack-Faible 😉

Seid ihr eher Team Rucksack oder Team Handtasche?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.