Allgemein · Alltag

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? – 5. Juli 2017

Die Frage „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ habe ich in der Elternzeit öfter gestellt bekommen und manchmal habe ich mich das auch selber gefragt. Wenn der Mann abends nach Hause kam und nach meinem Tag fragte und ob ich was schönes gemacht habe, dann konnte ich mich manchmal einfach nicht daran erinnern, was ich denn eigentlich den ganzen lieben langen Tag gemacht habe. Meistens antwortete ich mit „nicht viel“ oder „nix besonderes“. Als ich bei Tina von KindKücheChaos das erste mal von WMDEDGT (Was machst du eigentlich den ganzen Tag?) gelesen habe, war ich hellauf begeistert von der Idee des Tagebuchbloggens. Initiiert hat das Frau Brüllen. Jeden 5. des Monats möchte sie wissen, was wir so gemacht haben.

Hier kommt mein Tag, der heute wirklich etwas stressig war.

Der Morgen

5.30 Uhr – Das Baby ist wach! Gääääähhn! Ich bin so müde und will nicht aufstehen oder aufwachen. Aber er ist hellwach und mega aktiv. In nicht mal einer Sekunde sitzt er da und krabbelt zum Papa um ihm einen Guten Morgen-Patschet zu geben. Ich steh auf und ziehe mit ihm auf die Gästecouch mit der Hoffnung, noch eine Stunde oder so schlafen zu können.

6.00 Uhr – Ich versuche auf der Gästecouch zu schlafen während der Kleine auf mir rumkrabbelt. Die Windel ist extrem voll und ich sollte sie mal wechseln bevor schlimmeres passiert. Auf dem Weg zur Wickelkommode ist jedoch schon schlimmeres passiert :-(. Also, erstmal das ganze Baby umziehen und säubern. Die Große ist dabei wach geworden. Guten Morgen, mein Schatz!

6.30 Uhr – In der Küche haben wir eine kleine Diskussion was nun die Madame essen will. Sie will ein Brötchen essen. Sie hat sich das schon gestern zum Frühstück gewünscht. Da wir keine Brötchen hatten, haben wir nach der Kita extra noch welche gekauft. Sie hat die Brötchen auch selber ausgesucht. Doch heute gefällt ihr das ausgesuchte Brötchen nicht mehr. Sie will ein anderes! 😦

Tja, Pech gehabt, würde ich sagen. Ich habe kein anderes Brötchen da. Sie ließ sich auf ein Brot mit Marmelade ein aber änderte eine Sekunde später wieder ihre Meinung und beharrte auf ein anderes Brötchen. Ich hatte da noch keinen Kaffee. Ein Wunder, dass ich überhaupt zugehört habe und dabei ruhig blieb 😉

Ich bot ihr dann ein Müsli mit Mango-Vanille Joghurt an. Das wurde es dann auch 🙂

Tagebuchbloggen Was machst du eigentlich den ganzen Tag - Frühstück am morgen

Während das Baby spielt, die Große ihr Müsli isst, habe ich endlich Zeit mir einen Kaffee zu machen und mein Müsli vorzubereiten.

Tagebuchbloggen Was machst du eigentlich den ganzen Tag - Baby spielt am morgen

7.00 Uhr – Mit einer Tasse frischen Kaffee habe ich den Kleinen gefüttert.

Danach wurde die Große für die Kita fertig gemacht.

Eigentlich dachte ich, dass ich nun frühstücken kann aber die Große bat mich ihr ein Buch vorzulesen. Die Antwort war natürlich „klar!“

Ich hatte zu dem Zeitpunkt zwar schon mega Hunger, aber da ich das Gefühl habe, dass die Große in letzter Zeit wenig Zeit mit mir verbringen kann, wollte ich ihr die Freude machen. Wir machten es uns in ihrer Kuschelecke gemütlich und ich las ihr zwei Bücher vor.

7.50 Uhr – „Schatz, kann ich etwas von deinem Müsli haben?“. Klar!, antwortete ich zähneknirschend während ich dem Baby eine Flasche gebe und es ins Bett bringe. Er war müde und fing an quengelig zu werden.

8.00 Uhr  Jetzt kann ich endlich auch frühstücken. Bei Kaffee und Müsli unterhalte mich mit meinem Schatz.

Meine Große bringt mir ein Geschenk zum Frühstückstisch. Sie hat ein selbst gemaltes Bild  in einem Buch versteckt :-). Ich liebe diese kleinen Geschenke der Großen.

Tagebuchbloggen Was machst du eigentlich den ganzen Tag - ein Bild der Tochter

8.15 Uhr – Mann und Tochter sind aus dem Haus! Zeit für mich 🙂 Ich checke E-Mails, Facebook und Co und trinke dabei meinen Kaffee aus. Danach muss ich die Küche aufräumen.

8.30 Uhr – Mit dem letzten Bissen meine Frühstücks schreit auch schon das Baby. Das war ein sehr kurzes Schläfchen. Ab ins Kinderzimmer und das Baby beruhigen. So richtig schlafen will er aber nicht mehr. Zumindest nicht mehr in seinem Bett. Vielleicht klappt es ja in unserem Bett besser.

Dort wollte er leider auch nicht schlafen.

Also machten wir uns fertig um in den Supermarkt zu fahren. Als ich startklar war, hat er jedoch Anzeichen von Müdigkeit gezeigt. Ich habe ihn also noch mal versucht hinzulegen und diesmal hat es auch geklappt. Das Baby schläft wieder.

9.30 Uhr –  Ich räume die Küche auf, hänge Wäsche auf, sortiere die saubere Wäsche in die Schränke. Wasche seinen schmutzigen Schlafanzug aus und trinke nebenher meinen Kaffee. Als ich fertig war, schläft er immer noch. Juhuu! Also setzte ich mich an die Nähmaschine und nähe am Leg´sRock für meine Tochter weiter. Kaum ist der Saum fertig, wird er wach. Naja, immerhin etwas geschafft.

Tagebuchbloggen Was machst du eigentlich den ganzen Tag
11.30 Uhr –  Ab in den Supermarkt. Dort haben wir ein paar Kleinigkeiten gekauft, die ich am Montag beim Wocheneinkauf vergessen habe.

Der Mittag

12.30 Uhr – Heute gibt es zum Mittag mal ein Gläschen. Für mich gibt es die Reste vom gestrigen Abendessen.

13.00 Uhr – Mittagschlaf. Der dauerte jedoch auch nur ne halbe Stunde 😦 Mit dem schlafen hat der Kleine es heute irgendwie nicht.

13.30 Uhr – Das Baby ist schreiend wach geworden. Wahrscheinlich plagen ihn die Zähne. Wir kuschelten ein bisschen aber schlafen wollte der kleine Mann nicht mehr. Ich gab ihm also noch die Reste von seinem Mittagessen in der Hoffnung, dass er dann wieder müde wird. Pustekuchen! Er war hellwach und quietschvergnügt.

14.30 Uhr – Frische Luft soll ja bekanntlich auch müde machen, also ab in den Kinderwagen für einen Spaziergang. Bevor wir losgehen, schmeiße ich noch eine Waschmaschine an.

Eigentlich müsste ich jetzt los um die Große zu holen, aber heute ist Oma-Tag.

15.00 Uhr – Wir spazieren etwas planlos in der Nachbarschaft. Dann fällt mir der neue Supermarkt an der Ecke ein, in den ich schon immer mal rein wollte. Das Baby ist mittlerweile in der Manduca. Müde sieht er nicht aus.

Ich schlenderte durch die Gänge während er munter rauf und runter hüpfte.

Der Supermarkt ist großartig. Neben mediteranen Köstlichkeiten gibt es hier eine riesenauswahl an Fisch, Fleisch und Wein. Für heute Abend habe ich mir einen Rosé Wein mitgenommen.
Wir spazieren noch ne Weile und machen uns dann auf den Heimweg.
5 Minuten vor unserem zu Hause schläft er ein..

16.30 Uhr – Ich lege den kleinen Mann im Bett ab. Eigentlich müsste ich noch was zu essen kochen, aber ich bin gerade zu müde. Heute gibt es dann wohl Brote zum Abendessen.

Auch dieses Schläfchen hat nicht lange gehalten. Nach einer halben Stunde war er wieder wach.

Der Abend

 

17.50 Uhr – An den weißen Strumpfhosen meines Kleinen ist mir aufgefallen, dass unser

Boden ganz schön staubig ist. Also packte ich noch schnell den Staubsauger aus und

saugte ein bisschen die Wohnung. Gleich kommt die Große und die Schwiegermutter vorbei 🙂

Tagebuchbloggen Was machst du eigentlich den ganzen Tag

 

19.00 Uhr – die Große liegt im Bett und schläft schon. Der Kleine macht noch etwas

Theater und weigert sich zu schlafen. Nach viel kuscheln und tragen ist auch er endlich eingeschlafen. Jetzt genieß ich den Abend mit dem Mann.

Wie gesagt, heute war es etwas stressigerer und anstrengender.

 

Alle Tagebuchblog-Beiträge im Juli findet ihr hier gesammelt bei Frau Brüllen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s